Ulrich Lechte

Ein Regensburger bei der Interparlamentarischen Union

Der Regensburger Bundestagsabgeordnete Ulrich Lechte ist bei der Generalversammlung der Interparlamentarischen Union einstimmig in den Vorstand der Jungparlamentarier gewählt worden. Zuvor hatte die Gruppe der 12+ (Demokratien der westlichen Welt) ihn ebenso einstimmig nominiert. "Es ist eine große Ehre für mich nun im Vorstand der Jungparlamentarier vertreten zu sein."

Der Vorstand setzt sich für die Stimme der jungen Menschen in der Welt ein und fördert deren Beteiligung an der Politik. Mittlerweile ist jeder vierte Mensch in der Welt unter 24, jedoch sind junge Menschen meist vom politischen Willensbildungsprozess außen vor gelassen oder gar ausgeschlossen. "Das gilt es zu ändern, denn junge Menschen wollen mitgestalten und Einfluss auf die Geschicke von morgen ausüben.“ Deshalb wirbt Lechte für mehr Engagement von jungen Menschen in Jugendorganisationen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und politischen Parteien. "Mitreden fordert ein Mitmachen, gerade wenn man wirklich etwas bewegen möchte“, so Lechte, "deshalb möchte ich alle jungen Menschen ermutigen, sich zu beteiligen und mitzudiskutieren, nicht nur zu motzen, sondern zu machen."

Bei der Interparlamentarischen Union handelt es sich um die Versammlung von Parlamentariern weltweit, welche den Austausch Abgeordneter seit 1889 fördert. Bei der Generalversammlung in Doha waren 162 Delegationen vertreten.